Please, Mr. Postman

Mit Kindern aus dem Autismus-Spektrum die Kommunikation zu entdecken heisst einerseits ganz gezielt Kommunikation zu üben und andererseits dann das Geübte in verschiedenen realen Situationen anzuwenden.

Zwei Mal in der Woche betätigt sich einer meiner Logo – Schüler als „Pösteler“ unserer Schule. Das heisst genauer:

  • Wir holen zusammen den Briefkastenschlüssel im Sekretariat
  • Wir gehen zum Briefkasten und leeren diesen
  • Wir bringen die Briefe und Pakete ins Sekretariat zurück und manchmal einige davon noch einem anderen Empfänger.

Please Mr Postman_Charlotte Wandeler.png

Eigentlich ein überschaubarer und auch eher langweiliger Ablauf und doch birgt er genügend Tücken um zu einem guten und abwechslungsreichen Lernfeld zu werden:

  • Wer genau sitzt im Sekretariat und kann und soll begrüsst werden? Oder ist jemand gerade am Telefon und hat keine Zeit zum Plaudern. Oder findet gerade eine Sitzung statt, die Türe ist zu und der Schlüssel muss ohne Begrüssung genommen werden?
  • Wie sind die äusserlichen Bedingungen? Regnet es oder ist es kalt? – Und wer öffnet dann den Milchkasten um grosse Briefe und eventuelle Pakete raus zu nehmen?
  • Wie gross ist der Inhalt im Briefkasten – und wie schwer wird die Tasche durch all die Briefe und Prospekte? Oder wurde die Post mit einem Eingeschriebenen direkt ins Sekretariat gebracht und der Briefkasten ist leer?
  • Wem begegnen wir auf dem Weg zum und vom Briefkasten, wen können und sollen wir begrüssen?
  • Für wen hat es einen Brief oder ein Paket? Wem können wir dies direkt ins Schulhaus oder in die Küche bringen?

Immer ist es anders und trotzdem immer gleich. „Pösterler“ sein - Das ideale Lernfeld

  • um Gelerntes in der Praxis anzuwenden
  • um einfache und kurze Kommunikationsbogen zu üben
  • um zu begrüssen und zu verabschieden
  • um das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und trotzdem immer den Überblick zu haben oder zu bekommen.

 

Charlotte Wandeler

 

Neuen Kommentar schreiben